TuS Altwarmbüchen Volleyball
 
 
 

Damen I: Die Tabellenführer auf Erfolgskurs!

Ein kurzer Rückblick auf die bisherige Saison.

Wer in letzter Zeit mal einen Blick auf die Tabelle der Bezirksklasse 2 geworden hat, mag sich gefragt haben, ob er/sie seinen/ihren Augen trauen konnte. Für diejenigen, die dies bisher versäumt haben: Es lohnt sich!

Dabei sah es zu Anfang der Saison gar nicht mal so rosig aus. Unsere Saisonvorbereitung verlief keineswegs nach unseren Vorstellungen. In den Sommerferien stand zu den Trainingszeiten Beachen auf dem Programm, was allerdings nur sporadisch wahrgenommen wurde. In der Halle ging das Training leider ebenfalls nicht immer in vollständiger Mannschaftsbesetzung weiter.

Stichwort Mannschaftsbesetzung: Natürlich gab es auch diese Saison mannschaftliche Veränderungen. Leider verließen uns Emmi und Sari. Selbstverständlich wünschen wir den beiden nur das Beste für ihr Studium! Und wer weiß? Vielleicht zieht es euch ja wieder zurück zu uns! Zwei haben es euch vorgemacht, wie es geht: Diese Saison heißen wir Marie und Didi herzlich willkommen zurück in der Mannschaft! Nach Beendigung des Studiums sind die beiden wieder fester Bestandteil der Mannschaft und jetzt lassen wir sie definitiv nicht wieder gehen! (Emmi, Sari? Ihr versteht, was wir von euch erwarten?) Anja wird uns aufgrund einer Verletzung diese Saison voraussichtlich von der Bank aus unterstützen. Somit fehlt uns Anja als Stütze auf dem Spielfeld, die immer eine gewisse Sicherheit mitgebracht hat.

Mit diesen Änderungen und den bereits genannten Schwierigkeiten der Saisonvorbereitung mussten wir am 01.09. bei der Vorrunde des Bezirksklassen-Pokals antreten. Unsere Gegner hießen Burgdorf, GfL Hannover, Aligse und Lehrte. Gegen Aligse und Lehrte konnten wir jeweils einen Sieg einfahren, gegen die GfL mussten wir uns dahingegen geschlagen geben. Als einzige Mannschaft gelang es uns, dem Gastgeber einen Satz abzunehmen. Den Tag beendeten wir somit auf dem dritten Platz und konnten leider nicht den Einzug in die zweite Runde feiern. Dem Ergebnis dieser Pokalrunde entsprechend formulierten wir unser Ziel an die anstehende Saison. Mit einem Abstieg sollten wir nichts zu tun haben müssen, eine Orientierung in Richtung der oberen Plätze wäre wünschenswert!

Als erstes Saisonspiel stand am 14.09. direkt ein Heimspiel auf dem Programm. Wir empfingen die SF Aligse, die wir bereits beim Pokal schlagen konnten, und Nienhagen. Die klar genannte Erwartungshaltung: Zu Hause zwei Siege einfahren! Und genau so kam es, die zwei souveränen Siege waren niemals gefährdet!

Eine Woche später waren wir erneut in Burgdorf zu Gast. Durch das Pokalspiel wussten wir, dass dieses Spiel nicht so ein Selbstläufer wird wie die am vorherigen Wochenende. Die ersten beiden Sätze verliefen erwartet knapp mit Satzgewinn für uns, den dritten Satz gewannen wir dann doch noch deutlich.

Nach sechs Wochen Spielpause ging es am 02.11. in Südwinsen weiter. Auch hier wussten wir, dass es ein harter Brocken wird. Dementsprechend euphorisch waren wir nach dem ersten deutlich gewonnenen Satz. Auch der zweite verlief reibungslos. Durch unnötige Eigenfehler ließen wir Südwinsen im dritten Satz wieder ins Spiel kommen. Dieser Satz war von Anfang an umkämpft, zum Ende hin liefen wir einem Rückstand hinterher, bis zum 19:24 Satzball für Südwinsen. Nach Punktgewinn für uns zum 20:24 bewies Didi Nerven aus Stahl und zauberte zum genau richtigen Zeitpunkt eine Aufschlagserie hin. So konnten wir auch den Satz noch für uns entscheiden, womit, ehrlich gesagt, keiner mehr gerechnet hat.

Nun ging es Schlag auf Schlag weiter. Eine Woche später (09.11.) hatten wir das nächste Heimspiel. Unsere Gegner hießen Lehrte und GfL Hannover. Gegen Lehrte musste ein Pflichtsieg her. Peters Warnung vor Beginn des Spiels: Haltet die Konzentration aufrecht! Den ersten Satz entschieden wir klar für uns. Ab dem zweiten Satz ging dann aber das Drama los. Wie befürchtet ging unsere Konzentration flöten, unsaubere Pässe aus der Annahme erschwerten den Spielaufbau, gefolgt von Eigenfehlern im Angriff. Schlussendlich konnten wir den Satz dennoch gewinnen. Trotz emotionaler Ansprache von Peter in der Pause ging es weiter wie im zweiten Satz. So lief es auf den befürchteten Arbeitssieg gegen Lehrte hinaus.

Im zweiten Spiel gegen die GfL wollten wir unseren zahlreichen Zuschauern noch etwas bieten und zeigen, dass wir es halt auch richtig können! Nun mussten wir erstmal wieder in Schwung kommen und zurück zu unserem alten Spiel finden. Und wir haben es geschafft! Auch dieses Spiel konnten wir in drei Sätzen gewinnen. Zahlreiche Nachfragen nach der Aufstellung von Seiten der GfL und weitere kleine Spielverzögerungen, vorzugsweise wenn wir Aufschlag hatten, ließen uns schlussendlich nicht aus dem Spiel bringen.

Der Lohn nach den ersten sechs Spielen: 6 Siege. 18 gewonnene Sätze. 0 abgegebene Sätze. Ungeschlagener Tabellenführer. Und woran liegt dies? An unserer stets von Peter hervorgehobenen geschlossenen Mannschaftsleistung. Jede in unserer Mannschaft konnte sich weiterentwickeln. In scheinbar verfahrenen Situationen lassen wir den Kopf nicht mehr hängen, sondern machen weiter und kämpfen uns zurück. Zahlreiche Situationen hätten wir so in der letzten Saison nicht lösen können. Wir haben allen Grund, stolz auf uns zu sein!

10.11.2019 - Maja (Marit Kollorsz)
 
 
 

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Valid Atom 1.0!